kurzes vergnügen

22.09.2019 – Beim RFC Liberta machten wir ein gutes Spiel, auch wenn die Angriffe der Gastgeber zu tief in unsere Hälfte kamen. Leider endete das Spiel bereits nach 22 Spielminuten, weil sich ein Verteidiger vom RFC nach einem erfolglosen Rempler gegen unseren Stürmer eine schwere Sturzverletzung zuzog. Nachdem der Junge vom Rettungswagen abtransportiert war, teilten die Trainer dem Schiedsrichter mit, dass ein Großteil der Mannschaft zu geschockt gewesen sei, um weiterzuspielen.

Nun müssen wir erstmal warten, wie es mit diesem Spiel weitergeht. Dem verletzten Spieler wünschen wir baldige Genesung.

nächste ärgerliche niederlage

15.09.2019 – Nach starkem Beginn wandelte sich das Spiel leider doch wieder zu bekanntem Schema: Wir machen den Gegner stark, kommen zurück ins Spiel, rennen einem Rückstand hinterher. Diesmal wieder mal vergeblich. Viele schoben es auf den Schiedsrichter, der wahrlich keinen Glanztag hatte, jedoch waren wir es, die die Situationen entstehen ließen und die Gegentreffer nicht verhinderten und Tore nicht erzielten.

Endstand: 3:6 (2:4) für die Gäste

last minute zu den ersten punkten

(7.9.2019) Die Hausherren verteidigten tapfer und konterten schnell. So kostete es uns erhebliche Mühe – trotz anfänglicher Führung und deutlich mehr Ballbesitz übers gesamte Spiel – zweimal einen Rückstand wieder auszugleichen. Umso größer war die Erleichterung, als wir quasi mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer erzielen konnten.

Endstand: 5:4 (3:3) für uns

spielerisch stetig stärkere schwarz-weiße

Im Freundschaftsspiel gegen die C2 vom TSV Mariendorf entwickelte sich rasch eine gute Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Mit einem nicht unverdienten Führungstreffer gingen wir in die Pause. Im zweiten Durchgang erarbeiteten wir uns noch mehr Spielanteile, waren im Angriff jedoch nicht zwingend genug. Durch einen Konter kassierten wir den Ausgleich, der uns wieder etwas in unseren Bemühungen bremste.

Endstand: 1:1 (1:0)

berlin! berlin! wir fahren nach berlin!

… zum Beispiel: Am frühen Sonntagmorgen ging es zum ersten Pflichtspiel nach Adlershof. Nach verheißungsvollem Auftakt holten wir die Gastgeber ins Spiel und konnten erst in der letzten Viertelstunde einen dann deutlichen Sieg einfahren.

… zum Beispiel: Stehen wir durch diesen Sieg in der nächsten Pokalrunde und dürfen demnächst innerhalb der Woche evtl. nochmal durch die Stadt zum nächsten Pokalgegner fahren.

… zum Beispiel: Lebt das Träumchen vom Pokalfinale weiter, und dazu passt ja wohl die Überschrift.

Endergebnis: SV Chemie Adlershof – SC Schwarz-Weiß Spandau = 2:6 (0:1)